Montag, 5. Oktober 2015

Episodenreview: Kamen Rider Drive Folge 48: Der Geister Fall!

Ein letztes mal, Start your Engine!

Banno Tenjuuro und die Roidmudes sind besiegt! Für Shinnosuke Tomari und seine Kameraden geht das Leben aber dennoch weiter. Besonders als ein Fall aus Shinnosukes Vergangenheit die Aufmerksamkeit des Kamen Riders auf sich zieht.

Spoilerwarnung: Diese Review enthält Passagen, die sich auf die konkrete Folge und bisherige Ereignisse in der Serie beziehen können. Es ist daher empfehlenswert, sich vorher die Episode selbst anzusehen. 

Inhalt der Folge

Für Shinnosuke, Kiriko und den Rest der Special Crimes Unit geht nachdem erfolgreichen Sieg über Banno und die Roidmudes der Ernst des Lebens weiter. Ein neuer Fall beschäftigt Shinnosuke, als die Verbrecherorganisation Neo-Shade, erneut die Bühne betritt. Eines der Beweise welches zur Lösung des Falles führen könnte, ist ein kleines, blaues, an einen Augapfel erinnerndes Gerät namens, Eyecon. Dieses wurde jedoch aus dem Polizeilabor gestohlen und es liegt an Shinnosuke es wieder aufzuspüren. Das Eyecon wurde einen Monat zuvor von Kamen Rider Drive bei einer Razzia gefunden, an dem mehrere Roidmuds und Mitglieder von Neo-Shade beteiligt waren. Als sich das Eyecon in Drives besitz befand wurde er jedoch von einem mysteriösem Unsichtbaren Feind attackiert, gegen dem er nichts entgegenzusetzen hatte. 
Shinnosuke ist bereit um Kiriko zu retten!
Shinnosuke wurde jedoch von einer ebenso mysteriösen und Unsichtbaren Gestalt gerettet, was ihm schließlich erlaubte das Eyecon mit ins Polizei Hauptquartier zu nehmen. Die Suche nach dem gestohlenem Eyecon erweist sich als sehr einfach, da Rinna es seinerzeit mit einem Peilsender ausgestattet hatte. Shinnosuke und Genpachi schaffen es den Dieb, ein ehemaliges Neo-Shade Mitlgied, in einer alten Lagerhalle zu umzingelt. Doch bevor sie ihn festnehmen können erscheint erneut der mysteriöse Schatten von damals der die Polizisten Attackiert und dem Dieb erlaubt zu fliehen. Genpachiro nimmt die verfolgung auf während Shinnosuke zurückbleibt um gegen den Unischtbaren zu Kämpfen. Wie aus dem nichts erscheint eine weiterer Unbekannter der das unsichtbare Monster mit seinem Schwert vernichtet. Dieser stellt sich als ein neuer Kamen Rider vor, Kamen Rider Ghost. Shinnosuke erinnert sich daran, das er ihn bereits getroffen hatte und das er der selbe Unbekannte sein musste, der ihm einen Monat zuvor das leben gerettet hatte.
Ein Anruf von Genpachiro unterbricht die Widervereinigung, als er Shinnosuke erklärt das der Dieb Kiriko entführt hat und das Eyecon als Lösegeld verlangt.
Shinnosuke trifft sich mit dem Entführer auf einer Baustelle und als dieser das Eyecon verlangt, weigert sich Shinnosuke es ihm zu geben. Er erklärt dem Dieb das Mr. Belt zwar nicht mehr da ist, aber das er immer noch ein Polizist und Kamen Rider ist. Mit einem gezielten Schuss aus seinem Revolver schafft Shinnosuke den Entführer zu entwaffnen und Kriko zu retten. Shinnosuke übergibt daraufhin das Eyecon and Kamen Rider Ghost und begibt sich mit Kiriko zurück zum Polizei Hauptquartier. Dort erfährt Shinnosuke das er Erfolgreich befördert wurde und wieder seine Arbeit in der Ersten Division aufnehmen darf.


Review

Ghost hält nichts von Privatsphäre.
Die letzte Folge Drive ist ganz klar als Epilog zu verstehen und ist nur indirekt eine Fortsetzung der eigentlichen Geschichte. Sie schafft es allerdings den Zuschauer für ihre Laufzeit zu unterhalten und macht nicht wirklich viel Falsch. Kamen Rider Ghost ist gut in die Folge eingebunden, aber man merkt schon sehr das sie ihn eigentlich nicht gebraucht hätte. Das Eyecon ist lediglich ein Plot Device um Ghost in die Folge zu bekommen und es hätte auch alles andere sein können. Auch das Kiriko am ende wieder von Shinnosuke gerettet werden musste ist ein bisschen ermüdend. Sonst macht die Folge aber vieles richtig. Besonders Shinnosuke profitiert nochmal sehr, da man erneut auf sein Trauma mit Hayases Unfall eingeht und zeigt wie Shinnosuke damit umgeht, das Mr. Belt nicht mehr da ist. Die kurze Rückblende macht auch eine gute Arbeit um uns ein letztes mal die Drive Rider zu zeigen. Viel mehr gibt es über die Episode letztlich auch nicht zu sagen. Sie ist ein netter Bonus zur Hauptstory aber nichts weltbewegendes.


Fazit

Ein netter Epilog zur Hauptstory, der einige coole Action und unerwartete Charakter Momente bietet. Der Gastauftritt von Kamen Rider Ghost ist nett inszeniert und macht schon mal Laune auf die neue Serie.

Für Shinnosuke beginnt ein neues Leben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen