Sonntag, 27. September 2015

Episodenreview: Kamen Rider Drive Folge 47

Episodenreview:

Kamen Rider Drive Folge 47: Wem wirst du die Zukunft anvertrauen, mein Freund?


Drive ist schwer am sicken.


Banno ist endlich besiegt doch der Kampf ist noch nicht vorbei. Shinnosuke und Heart müssen ihre letzten Kräfte sammeln um den Sigma Circular zu besiegen und den Ultimate Global Freeze zu verhindern.

Spoilerwarnung: Diese Review enthält Passagen, die sich auf die konkrete Folge und bisherige Ereignisse in der Serie beziehen können. Es ist daher empfehlenswert, sich vorher die Episode selbst anzusehen. 




Inhalt der Folge:


Immer noch wutentbrannt über den Tod von Medic nehmen Heart und Shinnosuke ein letztes Mal alle ihre Kräfte zusammen um den Sigma Circular zu vernichten. Die Lage scheint aussichtslos, doch als sie ihre Kräfte bis ans Äußerste Treiben gelingt es ihnen den Kampf für sich zu entscheiden. Der Ultimate Global Freeze konnte verhindert werden, doch vom Kampf völlig erschöpft stürzt Shinnosuke durch ein Loch in der Wand des Gebäudes, das während des Kampfes entstanden ist. Shinnosuke erwacht alleine inmitten eines Waldes, in dem er auf den mysteriösen Kamen Rider Ghost trifft. Dieser begibt sich in einen Kampf mit mehreren ehemaligen Feinden von Drive die scheinbar von den Toten auferstanden sind. Shinnosuke erwacht erneut und befindet sich plötzlich wieder vor dem Gebäude in dem der Kampf gegen Banno stattgefunden hat. Vor ihm sitzt Heart, der Shinnosuke aufgefangen hatte um ihm das Leben zu retten. Doch Heart hatte dabei keine guten Absichten und greift Shinnosuke an. Dieser bittet ihn aufzuhören, doch Heart will, wie versprochen, ein für alle mal entscheiden wer der Stärkere von ihnen ist. Kiriko findet Mr. Belt derweil bei den Überresten des Sigma Circular. Er erklärt ihr, was mit Shinnosuke passiert ist und beide machen sich auf den Weg um Drive zu helfen. Shinnosuke hat Hearts unfassbarer stärke nichts entgegen zu setzten, doch auch als Kiriko ihm den Drive Driver übergibt weigert er sich sich zu verwandeln. Heart macht sich bereit für einen finalen Angriff gegen Shinnosuke, doch kurz bevor er den Polizisten trifft sackt er unter Schmerzen zusammen. Während des Kampfes gegen den Sigma Circular hat Heart einen tödlichen Schlag erlitten und sieht nun seinem Ende entgegen. Mit seinen letzten Worten bittet er Shinnosuke niemals die Roidmudes zu vergessen und gesteht dass er froh ist, in seinem letzten Augenblick noch einen Freund finden zu können - seinen ersten menschlichen Freund.

Hearts letzter Augenblick.
Zurück im Hauptquartier der Special Crimes Unit bemerken unsere Helden das Mr. Belt verschwunden ist. Doch Shinnosuke hat bereits eine Ahnung wo er sich befindet. Shinnosuke und Co suchen die Drive Pit auf und treffen wie erwartet Mr. Belt, der gerade dabei ist die Core Driviar Technologie weg zu sperren. Alle anwesenden sind sich bewusst, dass diese Technologie zu gefährlich ist wenn sie in die Falschen Hände gerät. Krim Steinelt verabschiedet sich ein letztes Mal von seinen neu gewonnenen Freunden. Er hofft, dass sie sich eines Tages wiedersehen werden.
Einige Tage später sehen wir unsere Helden wie sie das ehemalige Büro der SCU räumen und sich bereit machen einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Lediglich Shinnosuke und Kiriko fehlen- die beiden sind noch unterwegs. Auf der Straße werden sie plötzlich von einem Verkehrspolizisten angehalten. Beide sind sichtlich verwirrt als sich herausstellt das dieser exakt genau so aussieht wie Chase. Shinnosuke bietet ihm an mit ihm befreundet zu sein, doch der Polizist weiß nicht so recht was er damit anfangen soll und lehnt beleidigt ab. Bevor sich der Wagen mit den beiden Polizisten jedoch wieder in Bewegung setzt gesteht Shinnosuke, dass er schon immer der Ansicht war das Kiriko das schönste Lächeln hat welches er jemals gesehen hat.

Review:


Bye Bye, Mr.Belt!
Das große Finale von Kamen Rider Drive liegt nun hinter uns. Es wird uns zwar noch eine allerletzte Folge erwarten aber alle großen Storystränge finden hier ihr ende. Diese Folge war eine klare Fortsetzung der letzten und mit 45 zusammen haben wir es hier eigentlich mit einer überlangen Folge zu tun. Dementsprechend fällt der finale Kampf gegen Bannos Sigma Circular auch überraschend kurz aus. Man hat sich mehr dazu entschieden den Großteil der Folge mit den Charakteren als mit der Action zu verbringen. Etwas, das für mich persönlich die richtige Entscheidung war. Drive hat von Anfang an stark durch die Charaktere gelebt, also ist es gut das diese mehr als genug Zeit bekommen um sich zu verabschieden. Besonders der letzte Kampf zwischen Heart und Shinnosuke trifft genau dort wo es weh tut. Hearts Schauspieler, Tomoya Warabino, ist als der letzte Überlebende der Roidmudes einfach unfassbar authentisch. Besonders in seiner letzten Bitte gegenüber Shinnosuke, die Roidmudes niemals zu vergessen, spürt man richtig den Schmerz in seiner Stimme, was seinen darauf folgenden Tod nur noch schwerer für den Zuschauer macht. 
Aber nicht nur Hearts letzter Moment treibt einem wirklich die Tränen ins Gesicht. Auch das unvermeidliche Auf Wiedersehen mit Mr. Belt und den Shift Cars war wundervoll in Szene gesetzt. Man hat wirklich das Gefühl von neuen Freunden Abschied nehmen zu müssen - was noch durch die Orchester Version von Suprise Drive, die im Hintergrund gespielt wird, verstärkt wird. Einen letzten Lacher gönnt sich die Serie auch noch einmal und enthüllt endlich wer die menschliche Version von Chase tatsächlich war. Man konnte den Gag zwar eine Meile weit kommen sehen aber das hat ihn nicht minder witzig gemacht. 

Fazit:


Das große Storyfinale von Drive kann man getrost als Erfolg verbuchen. Alle wichtigen Erzählstränge wurden Zufriedenstellend beendet und man hat nochmal genug Zeit mit den Charakteren verbringen können. Zwar mangelte es an Kämpfen, aber davon hatte man das letzte Jahr über ja such irgendwo genug. 

Kurzbesuch von Kamen Rider Ghost.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen